Dokumentarfilm - Projekt:

 
              “...und die Übrigen werden erschossen.”               

 - Sowjetische Militärtribunale in der SBZ/ "DDR” -

  Vollinfo.

Hier kommen Zeitzeugen zu Wort, die von den Terrorurteilen der SMT (Sowjetische Militärtribunale) betroffen waren..

 

 

 

 

 

Besonders erschütternd und aufschlussreich sind die Aussagen von Frau Jann und Herrn Schwollius, die aus nichtigen Gründen zum Tode verurteilt waren, zu hohen Freiheitsstrafen begnadigt wurden und erleben mussten, wie ihre Freunde im jugendlichen Alter zur Hinrichtung abgeführt worden sind.



Uraufführung: 24. Februar 2000, Kinosaal des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehem. DDR

 

Regie:        

Dirk Jungnickel

Produzent:

Wolfgang Schwaneberg


 


Laufzeit :     ca. 1,5 Stunden

 

Mit den Terrorurteilen der SMT sollten zum einen politisch Unbequeme,  die sich der Zwangsvereinigung KPD / SPD widersetzten, ausgeschaltet  werden, zum anderen aber ist es mit diesem Terror, der zumeist völlig Unschuldige traf, gelungen, die Bevölkerung  der SBZ / "DDR" einzuschüchtern und damit eine wichtige Grundlagen für das kommunistische Herrschaftssystem der SED zu schaffen

.

 

 





Wenn die Betroffenen, die als Jugendliche in die Fänge des NKWD gerieten und unter Folter zu Schuldbekenntnissen gezwungen wurden, über die Tribunale berichten, werden Mechanismen und Strukturen transparent, die nur in totalitären Systemen denkbar sind.


 

 

 

Die meisten mussten aus nachvollziehbaren Gründen jahrzehntelang über ihre Schicksale schweigen, wenn sie in der "DDR” verblieben waren.

                               Falls Sie unseren Audio-/Video-Beitrag nicht hören/sehen,                     ,
                                   können Sie den kostenlosen RealPlayer8 herunter laden >>>>
>

 

<<< zurück zum Katalog



<<<<Zu den Pressestimmen 3. Teil bitte hier klicken


Preisliste und Bestellformular s.o. im Kopf dieser Seite

Weitere Informationen oder die Möglichkeit zur kostenlosen Beratung  erhalten Sie, wenn Sie uns via E-Mail unter
dokuvideo(at)schwaneberg-logistik(dot)dekontaktieren.
 Sie können uns jedoch auch unter der Funknummer 0172 381 90 41 anrufen.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch unserer WEBSITE
________________________________________

Bei Problemen mit dieser Seite rufen Sie uns bitte an unter ++49 (0) 30 / 381 90 41,
Funk 0172 381 90 41
oder senden Sie uns eine E-Mail:
dokuvideo(at)schwaneberg-logistik(dot)de

 

 

Film-Kataloge

25.10.2011 L